Belantis

Von der Autobahn aus kann man es schon sehen und je nach Richtung auch dran vorbei fahren. Sinnvoller ist es aber, die Ausfahrt zu nehmen und den Park zu besuchen. Für 32,90 Euro gibt es online ein Ticket für den ganzen Tag. Zudem gibt es die Möglichkeit morgens direkt im Park zu frühstücken, für nur zwei Euro mehr. Wenn wir nicht zuvor noch einen anderen Park besucht hätten, wäre das auf jeden Fall gebucht worden. Ich weiß zwar nicht, wie das Frühstück ist, aber für das Geld wird es wohl schon stimmen.

Die Hauptattraktion des Parks ist meiner Meinung nach Huracan. Ein Eurofighter der ersten Generation aus dem Hause Gerstlauer. Das ist auch die richtige Bahn für alle Thrillseeker. Die Sitze sind hier ein bisschen nach hinten versetzt, so dass man von überall eine gute Sicht hat. Es gibt drei Reihen mit je 2 Sitzen.
Ich persönlich finde mittlerweile Eurofighter nicht mehr so gut wie früher. Da bin ich noch mit Begeisterung ein paarmal hintereinander gefahren. Der erste bleibt natürlich immer etwas besonderes, aber bei allen anderen Modellen reicht mir mittlerweile definitiv eine Fahrt aus. Die neueren Infinity Coaster hingegen machen mir Spaß. Das ist aber jetzt Meckern auf hohen Niveau sozusagen, denn ich Falle ja nicht unter die Kategorie des “Standard-Parkbesuchers”. Für diesen ist Huracan eine gute Bahn mit ordentlich Bauchkribbeln und eventuell ein paar Kopfschmerzen je nach Gemütszustand. Das Mindestalter beträgt hier 8 Jahre und eine Körpergröße von 1,30m.

 

Auch für die ganz kleinen gibt es eine Achterbahn, den Huracanito. Der kleine Bruder sozusagen, der auch wirklich nur von den ganz kleinen gefahren werden darf. Ab 3 Jahren und bis zu 1,20m. Ich bin leider zu groß, was mich persönlich jetzt nicht davon abhalten würde, mich da reinzufalten für eine Fahrt.

 

Für alle dazwischen gibt es noch zwei weitere Achterbahnen. Ein Gerstlauer Bobsled Coaster namens Drachenritt und ein Family Coaster desselben Herstellers. Cobra des Amun Ra ist die neueste Achterbahn im Park. Beide sind sehr familientauglich. Drachenritt ist mit den engen Kurven ein bisschen wilder und bietet auch steilere Abfahrten und mehr Airtime. Hier gibt es auch keinen langen Zug, sondern nur einen Wagen mit zwei Reihen und insgesamt vier Sitzplätzen. Allein dadurch ist Drachenritt natürlich wendiger.  Beide Bahnen machen Spaß und können gut ein paar Mal über den Tag verteilt gefahren werden. In Begleitung dürfen beiden Bahnen ab 4 Jahren und einer Größe von 1,00m gefahren werden.

 

Belantis hat natürlich noch mehr zu bieten. Am heutigen Ostersonntag gab es zahlreiche Shows und im Park liefen zusätzlich Osterhasen herum, die Schokoladen-Lutscher an die Kinder verteilten. Zu den Shows kann ich leider nichts sagen, da ich keine angesehen habe.

Dafür hab ich den Wald Lehrpfad besucht und viel über die verschiedenen Tiere des Waldes gelernt. Hier ein paar Eindrücke dazu.

 

Weiter besonders zu erwähnen ist der Fluch des Pharao, die Wildwasserbahn des Parks. In einer Art Schlauchboot fährt man durch das alte Ägypten und stürzt am Ende die 31m hoh.e Pyramide hinunter. Der Hersteller ist Hafema. Ebenso hervorheben möchte ich noch den Götterflug. Hier kann man entweder einfach die Fahrt genießen oder die Flügel betätigen und so eine Reihe von Überschlägen erleben, wenn man den Dreh raus hat. Der Götterflug stammt von Gerstlauer und wurde vom Sky Roller (so die Typbezeichnung) zum Sky Fly weiterentwickelt. Letztere finden sich in immer mehr Parks. Mittlerweile gibt es schon 13 Anlagen und etliche weitere sind im Bau. Vom Typ Sky Roller gibt es weltweit lediglich 5 Anlagen.

 

Die offizielle Homepage