EAS 2017 – Berlin

Ich hatte zum ersten Mal die Möglichkeit auf die Euro Attractions Show zu gehen. Dort sind Hersteller von Achterbahnen, Fahrgeschäften, Rutschen, Rädern, Gurtsysteme usw. Zudem gibt es verschiedene Firmen, die sich mit Thematiserung von Attraktionen beschäftigen, aber auch in den Bereichen Essen, Trinken, Ticketsysteme….findet man mindestens einen Stand.  Ich habe interessante Gespräche mit Vertretern von einigen Herstellern geführt, ein paar Attraktionen ausprobiert, sowie verschiedene Sachen zum Essen und Trinken getestet. Insgesamt konnte man feststellen, dass alles und jeder jetzt in Virtual Reality investiert. Der Trend scheint also weiter zu gehen.

 

 

Maurer hatte am Stand einen Zug ihres neuen Produktes: Spike Coaster. Den Sound konnte man auch erleben und mit der rechten Hand die Geschwindigkeit steuern, die man in der Mitte des Wagens ablesen kann. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 60km/h. Den ersten Prototyp kann man im Skyline Park testen. Dieser läuft mittlerweile auch ohne Störungen und sollte jeden Tag in Betrieb sein.
Probe sitzen konnte man auch in den neuen Zügen für den Wie Flyer von Wiegand. Das alte Fahrsystem fand ich nicht so überzeugend, das könnte sich mit diesen Zügen aber ändern.

 

Auch ein paar Fahrgeschäfte konnte man ausprobieren. Besonders gefallen haben mir hierbei die Attraktionen von Triotech. Zum Einen konnte man den XD Dark Ride testen und zum Anderen den Flyer. Beim Dark Ride hat man eine 3D Brille auf und schießt entweder auf Zombies oder Werwölfe, je nach Film. Wenn man versehentlich einen Menschen trifft, bekommt man Minuspunkte. Ich hab den Zombiefilm getestet und das hat mir sehr gut gefallen. Beim Flyer gibt es auch 3D Brillen während der Fahrt. Diesen fand ich auch gut, aber wenn ich die Wahl zwischen beiden Attraktionen hätte, würde ich den Darkride bevorzugen.

 

Weitere Bilder in wahlloser Reihenfolge:

 

Ein paar Bilder noch zu Rutschen und Wasserparks. Ganz neu ist das System von Wiegand – Mälzer. Slidewheel, die erste rotierende Wasserrutsche der Welt. Die Anlage ist 24m hoch und 140m lang. Die Röhren haben einen Durchmesser von 2,7m und können mit  3er oder 4er Reifenrutschen befahren werden. Das erste Mal wird dieses System im Chimelong Paradise in China realisiert. Die Farben der drei Rutschen richten sich hierbei nach den Farben des Parklogos.
Eine weitere Weltneuheit ist der Eagle Diver von Aquaarena. Hier wird für Reifenrutschen dasselbe System verwendet wie bei den Freefall Rutschen. Das Boot fährt nach vorn und dann wird die Haltevorrichtung gekippt und das Boot freigegeben. Selbst ein Looping wäre hier denkbar.