Fuji Q

 

Das Bild sagt eigentlich schon alles aus, was man über Fuji Q wissen sollte. Der Besuchstag sollte vom Wetter her optimal sein, ohne Regen und ohne viel Wind. Das erfordert ein bisschen Aufwand und eine eher offene Tourplanung. Trotzdem ist man dann immer noch nicht ganz auf der sicheren Seite. Das Wetter kann sich relativ schnell ändern und Attraktionen daher immer wieder für kurze Zeit außer Betrieb sein. Die Anreise ist sehr einfach, da sich die Haltestelle direkt vor dem Parkeingang befindet. Vom Bahnhof aus kann man es gar nicht übersehen.

 

Der erste Weg führte zu Eejanaika. Vor Parköffnung wurden hier schon Testfahrten gemacht. Das sprach dafür, dass die Bahn direkt fahrbereit ist und auch die „gute“ Abfertigung ist ein Grund, dass man hier startet. Jeder Zug bietet Platz für 20 Personen, je 5 mal 2 Plätze auf jeder Seite der Schiene. Die theoretische Kapazität von 1000 Fahrgästen die Stunde wird allerdings nie erreicht. Vor jeder Fahrt müssen ALLE Fahrgäste ihre Schuhe ausziehen, ganz gleich was für ein Modell sie anhaben. Zudem müssen alle losen Gegenstände verstaut werden. Hierfür gibt es für jeden Fahrgast ein eigenes Schließfach, aber es dauert ziemlich lange, bis alle auch wirklich alles sicher verstaut haben und im Zug sitzen. Bei Eejanaika handelt es sich um einen 4th Dimension Coaster von S&S. Ähnlich wie bei einem Wing Coaster fahren die Passagiere neben der Schiene. Zusätzlich können sich aber auch die Sitze mit je 2 Personen um die eigene Achse drehen während der Fahrt. Somit fährt man mal vorwärts, rückwärts oder auf dem Rücken liegend. Mit einer Geschwindigkeit von maximal 126km/h geht es durch 3 Inversionen (zwei 180° Rollen und eine Zero G Roll), zusätzlich gibt es einen Inside und einen Outside Raven Turn.

 

Dodonpa

Was eine geile Achterbahn. Der Abschuss von 0 auf 172km/h in 1,8 Sekunden hat ordentlich was zu bieten. Die Beschleunigung ist einfach der Wahnsinn. Auch der Top Hat vor der Bremse haut noch einmal ordentlich rein. Hier gibt es mega Airtime, bevor die Fahrt sehr abrupt stoppt. Mittlerweile wurde der dieser gegen einen Looping ausgetauscht. In nur 60 Sekunden absolviert man in einem Geschwindigkeitsrausch die 1189m lange Strecke. Beim Start ist der Körper 4G ausgesetzt, die man auch deutlich merkt. Die Abschussstrecke ist 60m lang und befindet sich in einem Tunnel. Danach geht es lange geradeaus, bevor man in einer 270° Wende wieder umkehrt und am Ende noch den Top Hat absolviert.

 

Fujiyama

Lang, länger, Fujiyama. Mit 2044m momentan noch die drittlängste Stahlachterbahn überhaupt. Leider ist die Bahn sehr windanfällig und wurde immer wieder kurz geschlossen. Die erste Abfahrt liegt in 70m Höhe und der Zug erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 130km/h. Die Fahrt war ganz gut, aber bedingt durch die Abfertigungszeiten im ganzen Park gab es hier nur eine Fahrt, da ich dann lieber noch einmal Dodonpa gefahren bin.

 

Takabisha

Die Achterbahn mit dem steilsten Drop der Welt. Das sieht von außen schon richtig gut aus. Die Abfertigung macht aber alle guten Eigenschaften der Bahn zunichte. Bevor die nächsten Gäste in den Zug einssteigen können, müssen erst alle anderen aus dem 2. Zug ausgestiegen sein. Dann erst wird die Station neu gefüllt. Einsteigen kann man dann aber noch nicht. Erst müssen alle ihre losen Gegenstände in den Spinden verstaut haben. Es dauert einfach Ewigkeiten und wieso es hier überhaupt zwei Züge gibt ist bei diesem System ohnehin nicht nachvollziehbar.
Die Fahrt beginnt mit einer Heartline Roll, bevor der Wagen auf 100km/h beschleunigt wird. Es folgt ein Inverted Top Hat, eine Banana Roll, ein großer Flatspin, ein Airtimehügel, bevor der Wagen gebremst wird. Hier ist die Fahrt aber noch nicht zu Ende. Jetzt geht es den für Eurofighter typischen Liftturm hinauf. Nach der senkrechten Auffahrt geht es dieses Mal aber wesentlich steiler wieder hinab, mit einer Neigung von 121 Grad. Danach folgen weitere Elemente: Dive Loop, Inline Loop, Immelmann Loop.

 

Rock ‚N Roll Duncan

Die Kinderachterbahn des Parks.

 

Voyage Dans Le Ciel

Die wohl gemächlichste Achterbahn des Parks. Hier fährt man ganz entspannt mit 50km/h in seiner Wolke  in 23 m entlang der 480m langen Strecke.

 

Weitere Bilder des Parks

 

Die offizielle Homepage