Parc du Petit Prince

Le Parc du Petit Prince ist ein kleiner auf Familien ausgerichteter Freizeitpark in Frankreich. Die Grenznähe zu Deutschland (und der Schweiz) ist auch im Park zu sehen. Alle Attraktionen, die interaktiv sind, sind dreisprachig. Deutsch, Englisch, Französisch. Auch im 4D Kino gibt es den Petit Prince in deutscher Version. Wer sich mit der Geschichte des Kleinen Prinzen beschäftigt hat, wird hier sehr viel wiederfinden. Es gibt sogar einen Rosengarten. Generell gibt es viel zu entdecken und auch viel zu erfahren, zum Beispiel über astronomische Fragen. Seit diesem Jahr beherbergt der Park auch eine Achterbahn und eine Wildwasserbahn. Der Eintritt kostet 20 Euro und ab 16Uhr noch 13 Euro für die restlichen 2 Stunden. Mitglieder des European Coaster Clubs zahlen nur 18 Euro Eintritt bei Vorlage der Clubkarte an der Kasse.

 

Serpent

Vor der Fahrt stellt der Bediener dem ganzen Zug mehrere Fragen (Geht es allen gut?, Seid ihr alle bereit?) Zudem kommen noch drei weitere Fragen, die Bezug auf die Schlange haben, aber das konnte ich nicht genau verstehen, was die Mitfahrer da geantwortet haben. Nach der ersten Runde schreit der ganze Zug „deuxième tour“ (zweite Runde) und es geht erneut den Lift hinauf. Mir hat diese Interaktion sehr gut gefallen, alle waren gut drauf und ich demnach auch. Die Fahrt mit dem Zierer Force Two ist sehr angenehm. Fährt sich sehr gut und ist eine super Familienachterbahn. Zum Park passt diese hervorragend.

 

Aeropostale

Bei der neuen Wasserbahn wurde sehr viel wert auf die Thematisierung gelegt. Die Fahrt beginnt in der Luftpoststelle. Dort befinden sich zahlreiche Briefe, die darauf warten, transportiert zu werden. Direkt neben der Wasserbahn ist ein echtes aufgebaut. Die Fahrt hat nur eine Abfahrt, die es aber in sich hat. Die Bremskräfte beim Eintreten des Bootes ins Wassers sind relativ hoch, daher sollte man sich gut festhalten, damit man nicht nach vorne rutscht. Wir sind zu viert gefahren und der Nässegrad hielt sich in Grenzen. Ein bisschen nass, aber nicht soaked. Dies aber auch nur, da wir hinten saßen. Als ein Boot bei der Abfahrt ins Wasser eintauchte, fuhren wir direkt daneben und eine Welle machte die zwei vorderen Passagiere schon ordentlich nass. Hier kann man also Glück oder Pech haben.

 

Ein weiteres Highlight ist ein Flug mit einem der zwei Ballons. Diese kosten zudem keinen Aufpreis. Hier hat man in Höhe von 150m eine schöne Übersicht über den Park und auch eine schöne weiter Aussicht.

 

Eher in den Bereich Grauzone und keine wirkliche Achterbahn fällt dieses Fahrgeschäft hier

 

Alle weiteren Attraktionen nachfolgend. Neben der Spielhalle „Le volcan des passions“ gibt es noch eine weitere Halle mit Trampolinen am Ausgang. Austoben kann man sich hier also genug. Zudem gibt es auch noch Spielplätze für Groß und Klein. Der Zug war leider nicht in Betrieb. Planète sous-marine ist ein interaktives 4D Kino (ähnlich Desperado), bei dem man auf eine Leinwand schießt. Der Nachtflug ist ein kleines Funhouse. Sein Wissen über die Welt und deren Bewohner und Tiere kann man im Courier Sud auf die Probe stellen.

 

Die offizielle Homepage