Schloß Thurn

Am Ostersonntag waren wir in Schloß Thurn unterwegs. Dort gibt es seit dieser Saison nicht nur eine Achterbahn mit Virtual Reality, sondern auch einen Autoscooter. Darauf war ich schon sehr gespannt. Der Eintrittspreis liegt bei 22,90€ für Erwachsene und 20,90€ für Kinder bis 11 Jahren. Parken kann man kostenlos.

 

Steampunk VR Scooter

Ich bin noch keine Achterbahn mit VR gefahren und dachte mir danach „wow, muss ich gleich nochmal fahren“. Ich habe auch noch nie für VR bezahlt. Alpenexpress im Europa Park gab es zu Beginn gratis für Jahreskartenbesitzer und Pegasus sind wir bei einem Treffen vom European Coaster Club gefahren. Ansonsten bin ich einen Mine Train im Happy Valley Chengdu in China gefahren. In Six Flags Great America konnte man noch einen FreeFall mit VR fahren. Auch da bevorzuge ich die normale Fahrt und genieße lieber die Aussicht. Bei Achterbahnen finde ich es auch nicht so sinnvoll. Ich bin im Winter gern morgens eine Stunde Alpenexpress gefahren, das geht seit es VR gibt nicht mehr. Vielleicht auch ein Grund, wieso ich da nicht so zu begeistern bin. Der Fahrt mit dem Autoscooter stand ich ganz neutral gegenüber. Hier konnte ich mir vorstellen, dass es Sinn machen kann. Man kann selbst entscheiden, ob man eine Brille möchte oder nicht. Wenn man mit VR Brille fahren will, bekommt man diese ausgehändigt und läuft damit zu einem Wagen. Dort schnallt man sich an und setzt sich dann die Brille auf. Die anderen Scooter sind bildlich dargestellt, das eigene Lenkrad ist sichtbar und die Banden sind in der virtuellen Welt durch Zäune ersetzt. Während der Fahrt ist man damit beschäftigt Münzen und andere Gegenstände einzusammeln und anderen Fahrzeugen auszuweichen, da es sonst Punktabzug gibt. Gerade letzteres trägt zu einem ganz neuen Erlebnis bei. Autoscooter fahren bestand für mich immer darin, andere Fahrzeuge zu rammen. Die VR Welt hat mich so mitgenommen, dass ich bremsen wollte, was bei einem Autoscooter ja gar nicht geht. Gegen Ende der Fahrt wird der Boden zu einer Art Half Pipe und ich könnte mir vorstellen, dass hierbei einigen etwas schlecht werden könnte. Ich fand VR in diesem Fall sehr gelungen. Endlich mal ein positives Erlebnis. VR auf einem Autoscooter kann man auch nur in Schloß Thurn erleben.

 

Dinolino’s VR Ride

Neben den oben genannten Achterbahnen bin ich letztes Jahr auch schon mit dem Dinolino gefahren. Wie auch beim Autoscooter kann man mit oder ohne Brille fahren. Diese werden nachdem alle sitzen vom Bediener ausgegeben und nach der Fahrt geputzt. Bei meiner letzten Fahrt gab es nur einen Film. Mittlerweile gibt es zwei Filme zur Auswahl.  Beide Filme werden angezeigt und man richtet seinen Blick einfach auf den Film, den man sehen will. Man kann wählen zwischen Dinolino’s Kutschfahrt und Hexenschule bzw. Hexenjagd. Egal welchen Film man wählt, Dinolino kommt immer vor. Wie schon erwähnt überzeugt mich VR auf Achterbahnen nicht so. Zumindest ist die Fahrt kostenlos und da nicht so großer Andrang war, musste man auch nicht viel länger warten.

 

 

Neben den Fahrgeschäften mit VR, gibt es natürlich auch noch ganz viele ohne Brille. Nachfolgend einfach ein paar Bilder aus dem Park. Tiere gibt es auch zu sehen, sogar ein Fledermausmuseum vor dem Eingang. Zudem gibt es verschiedene Shows und was ich sehr schön finde: eine Liegewiese. Für Familien ein super Freizeitpark. Für jeden ist etwas dabei und gut essen kann man auch. Für alle Countfreunde gibt es auch noch einen Butterfly.

 

Die offizielle Homepage