Universal Studios Singapore

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist sehr einfach. Die Sentosa Monorail, die die Insel mit dem Festland von Singapur verbindet, kostet 4 Singapur Dollar. Online bekommt man Eintrittskarten für umgerechnet 41 Euro. Das finde ich jetzt nicht überteuert, auch das Essen nicht. Das Combo Meal mit Spaghetti Meatball, 0,5l Getränk und Dessert lag bei nicht ganz 11 Euro. Zudem gibt es im Park gratis Wlan und die Schließfächer sind auch kostenlos für eine gewisse Zeit.

 

Battlestar Galactica

Hier kann man zwischen Human (sit-down) und Cylon (inverted) wählen. Für den ersten Eindruck entschied ich mich für die Sitzvariante. Der Launch ist gut und die restliche Fahrt auch. Inversionen gibt es aber keine, weshalb es im Vergleich eher langweilig ist. Ganz anders ist dies beim Inverter. Es gibt reichlich Fahrelemente (Cobra Roll, Corkscrew, Loop, Zero-G Roll). Auf beiden Seiten gibt es Schulterbügel bzw. eher Westen. Diese sind sehr bequem und man läuft nicht Gefahr, sich andauernd den Kopf anzuschlagen. Nur die Sitzschale ist ein bisschen hart. Bei der Liftanfahrt wird man beschleunigt und eine rasante Fahrt beginnt. Insgesamt finde ich die Fahrt rechts besser und Cylon macht mir mehr Spaß als Human.
Vekoma hat hier zwei gute Achterbahnen gebaut. Eine für die Thrillseeker und eine für die, die es lieber nicht so wild mögen. Gute Inverted Coaster kennt man sonst ja nicht so von Vekoma…. .
Direkt zu Parköffnung war hier noch walk-on angesagt. Das musste man dann für ein paar Fahrten ausnutzen. Im Laufe des Tages stieg die Wartezeit auf 90 Minuten an. Nachdem sie dann mit 2 Zügen fuhren, waren es noch 50 Minuten bei Cylon und 60 Minuten bei Human.

 

Revenge of the Mummy

Als nächstes ging es direkt hierhin. Das ist auch die nächstgelegene Attraktion. Gebaut von Premier Rides. Das Layout sollte mit dem in Orlando identisch sein. Die Thematisierung ist allerdings anders. Nach dem ersten Abschuss gibt es ordentlich Airtime. Danach folgen noch zwei weitere LIM Launchs und Feuereffekte fehlen natürlich auch nicht. Da wird einem schon ganz schön warm.

 

Der Jurassic Park Themenbereich öffnete erst um 11Uhr. So hatten wir noch etwas Zeit zum Ausruhen und etwas trinken. Bei der Jeepfahrt waren die Wartezeiten mit 25 Minuten leider schon zu hoch, aber ich glaube nicht, dass ich da allzuviel verpasst habe. Der Jurassic Park wird mit einer eigenen Show eröffnet. Diese ist recht laut und beinhaltet vor allem viel Geschrei.

 

Canopy Flyer

Ein suspended Coaster von Setpoint. Diese haben nur 4 Achterbahnen hergestellt, von denen zwei noch in Betrieb sind. Neben dem Canopy Flyer kann man noch die Pteranodon Flyers in Islands of Adventure fahren. Den Roller Soaker im Hershey Park und den Flying Super Saturator in Carowinds gibt es nicht mehr. Die Fahrt macht jedenfalls Spaß.

 

Enchanted Airways

Ein Junior Coaster von Vekoma. Hier war die Wartezeit bei 20 Minuten und für die rappelige Fahrt damit auch zu lang. Da reicht mir dann auch eine Fahrt.

 

Puss In Boots’ Giant Journey

Endlose Geduld und Hartnäckigkeit führten schließlich zum Erfolg und ich konnte doch noch damit fahren. Es ist zwar nur ein suspended Coaster von Zamperla, aber eben die letzte Bahn um Singapur abzuschließen. Am Morgen waren 5 Minuten Wartezeit angeschrieben, aber als ich in der Station war, ging die Bahn kaputt und das blieb sie auch bis 1 Stunde vor Parkschluss. Der langen Wartezeit von ca. 2 Stunden direkt vor der Bahn wurde die Fahrt natürlich nicht gerecht. So an sich ist es aber ganz gut zu fahren.

 

Weitere Attraktionen und ein bisschen Theming. Bei Madagascar war morgens mehr los als mittags, wobei sich die Unterschiede nur auf 10 Minuten beliefen von morgens 15 Minuten auf 5 Minuten mittags.

 

Auf dem Weg zur und von der Monorail. Auf Sentosa Island gibt es mehr als nur Universal zu sehen. Den Sentosa Merlion zum Beispiel. Wer nicht zu Universal gehen will oder noch mehr Zeit hat, kann hier auch mit dem Cable Car fahren oder ins Aquarium gehen. Einen Wasserpark gibt es auch, einige Museen und einen Schmetterlingspark.

 

Die offizielle Homepage