Legoland Malaysia

Von Singapur aus kommt man am einfachsten mit dem Busunternehmen WTS Travel ins Legoland. Die Fahrt startet beim Singapore Flyer. Die nächstgelegene Metrostation ist Promenade. Danach einfach dem Riesenrad folgen. Im Internet kann man sich zuvor schon Tickets für den Bus kaufen, die man dort vor Ort im Travel Trade Concierge nochmal vorzeigt. Dann bekommt man zwei Aufkleber. Einen für die Hinfahrt und einen für die Rückfahrt. Dieser dient als Nachweis, dass man mit in den Bus darf. Deshalb sollte man ihn auch gut sichtbar anbringen. Bevor man nach Malaysia kommt, muss man erst einmal in Singapur ausreisen. Alle müssen ohne Gepäck raus aus dem Bus und am Schalter ausreisen. Danach geht die Fahrt weiter zur Einreise nach Malaysia. Diesmal muss man sein komplettes Gepäck mitnehmen. Die Ausreise hat etwas länger gedauert, da nicht viele Schalter offen waren, dafür ging die Einreise sehr schnell. Insgesamt ist man etwa 2 Stunden unterwegs.

 

Dragon

Ein Zierer Force Five, selbes Modell wie der Feuerdrache im Legoland in Deutschland. War aber leider geschlosssen.

 

Dragon’s Apprentice

Selbes Modell wie Plohseidon, aber thematisch um einiges schöner. Eine gute Familienachterbahn. Whoop whoop 😉

 

Project X

Wilde Maus von Mack. Same procedure as…….. in every other Legoland. Der Matterhorn Blitz macht aber mehr Spaß, Theming macht eben doch auch etwas aus.

 

Star Wars

Es gibt eine Preshow, bei der wahllos irgendwelche Szenen aneinander gereiht werden. Ein wirklicher Sinn ist nicht zu erkennen. Da sind die Modelle, die man danach erkunden kann schon besser.

 

Zu jedem Legoland gehört natürlich auch ein Miniland. Dieses zeigt landestypische oder asiatische Landschaften, Szenen und Gebäude. Besonders gefallen hat mit der Airport von Kuala Lumpur. Einen extra Starwars Bereich gibt es hier nicht, da es dafür ja eine extra Attraktion gibt.

 

Der Parkplan zeigt deutlich die Neuheit im Park:

Ninjago

Hier weiß man auch trotz Anleitung irgendwie nicht so recht, was man machen muss, damit es viele Punkte gibt. Ich hab bei meinen zwei Fahrten viel ausprobiert, aber nicht wirklich herausgefunden, was am besten ist. Zumindest hatte ich bei der zweiten Fahrt mehr Punkte, von 56950 auf 103000 Punkte. Es ist zwar anstrengend, aber irgendwie auch lustig so in der Luft herum zu fuchteln. Ein bisschen was hat es von Kampfsport und das passt ja zu Asien.

 

Aussichtsturm und Bilder von oben. Dieser war über den Tag immer mal wieder defekt, aber irgendwann waren wir doch zur richtigen Zeit am richtigen Ort 😉

 

Weitere Attraktionen des Parks

 

Ein paar Detailaufnahmen und ein paar Bilder von verschieden Legofiguren und Theming Elementen aus dem Legoland. Auch beim Essen darf ein bisschen Lego im Restaurant natürlich nicht fehlen. Für 15 Euro bekommt man Spaghetti und Pizza Menü, sowie 4 Chicken Wings und 2 Getränke. Ein einzelnes 0,5l Getränk liegt auch nur bei einem Euro. Also alles noch sehr preiswert.

 

Mit dem Bus ging es natürlich wieder zurück. Ausreise aus Malaysia und Einreise in Singapur. Hier musste erneut ein Zettel ausgefüllt werden, da dieser immer bei der Ausreise entfernt wird. Bei der Einreise wurde wieder sämtliches Gepäck durchleuchtet. Insgesamt ging das Prozedere bei der Rückfahrt aber schneller. Jedoch mussten wir bei der Einreise auf den Bus warten, da dieser seperat inspiziert wurde. Da waren wir doch schneller. Beim Bus gilt übrigens, wer zuerst da ist, sitzt zuerst. Man gibt sein Ticket ab und wird in der Reihenfolge dann auch aufgerufen.

 

Die offizielle Homepage