IMG Worlds of Adventure

Wie auch in Ferrari World gibt es hier natürlich eine Eröffnungsshow. Zuerst kam das Parkmaskottchen und danach eine Gruppe Tänzer. Diese haben ein paar Minuten gezeigt, was sie können und danach durfte man den Park offiziell betreten.

 

Der erste Weg führte zu

Spider-Man Doc Ock’s Revenge

Ein Spinning Coaster des Typs Sierra Sidewinder von Mack. Hier muss alles aus den Taschen raus. Selbst aus geschlossenen Hosentaschen mit Reißverschluss. Angeblich ist ein Metallsensor mit verbaut und die Achterbahn kann nicht fahren, wenn noch irgendetwas an Metall im Wagen ist. Wie das mit Piercings ist weiß ich nicht, aber auf Handy und Kameras springt der Sensor auf jeden Fall an…. . Ein weiterer Aspekt, der die Wartezeit verzögert ist, dass der Mitarbeiter dreimal “beim durch gehen bitte durch den Wagen und nicht zwischen den Wägen durch gehen” sagen musste, bevor er überhaupt das Gate geöffnet hat.
Die Fahrt ansich ist gut. Wirklich viel gedreht hat sich der Wagen nicht, aber das passte so.

 

Danach ging es direkt zur nächsten Achterbahn, die auf dem Weg lag. In diesem Falle war das der

Predator

Ein Gerstlauer Eurofighter, der sich wie gewohnt nicht so schön fährt. Die neuen Infinity Coaster sind da schon wesentlich besser. Die Fahrt ist unruhig und an einer Stelle bekommt man einen großen Schlag ab. Für eine Runde war es aber ganz okay. Bevor die Fahrt beginnt macht der Ride Op von den Fahrgästen ein obligatorisches Foto.

 

Alle guten Dinge sind drei, deswegen ging es natürlich direkt zur nächsten und letzten Achterbahn des IMG Worlds, dem

Velociraptor

Ein Blue Fire Klon von Mack, deswegen unter Insidern auch als “Red Fire” bekannt. Leider ist die Fahrqualität gar nicht identisch mit dem Original aus dem Europa Park. Während der Fahrt war die ganze Zeit ein nicht weiter zu definierendes Scheppern zu hören. Sanft war die Fahrt auch nicht, schon gar nicht wenn man bedenkt, dass der Velociraptor quasi nagelneu ist. Gerade einmal ein halbes Jahr fährt Red Fire schon. Allerdings lagen die Schienen auch längere Zeit im Sand am Boden. In Dubai ist die ordnungsgemäße Lagerung von Schienenteilen nicht so bekannt. Die Station ist zwar im Inneren, aber die Strecke nach dem Launch ist komplett draußen und demnach auch sandgestrahlt.

 

Nachdem das “Pflichtprogramm” erledigt war, wurden alle weiteren Attraktionen getestet. In unmittelbarer Nähe des Velociraptors ist “The Forbidden Territory“. In einem Jeep erlebt man die Dinosaurier der Urzeit und den bevorstehenden Vulkanausbruch.

 

Weiter ging es mit The Ride of Ooo with Finn and Jake. Hier mussten wir das erste und einzige Mal anstehen, ca. 30 Minuten.

 

The Amazing Ride of Gumball

Ein Shooting Darkride von Alterface, bei dem man allerdings Punkte abgezogen bekommt, wenn man die falschen Ziele trifft. Die Idee finde ich gut, so muss man sich konzentrieren und es gewinnt nicht der, der am meisten drauf los ballert.

 

Hulk 3D

Ein 360° Simulator, der weltweit einzigartig ist. Das Konzept finde ich richtig gut, den Film fand ich allerdings nur so naja,

 

Avengers Battle of Ultron

Ein weiterer 4D Darkride.

 

Neben den Achterbahnen und den Darkrides bietet IMG auch noch ein paar andere Fahrgeschäfte. Zudem gibt es noch das 5D Kino Ben 10, einen Spielplatz und einen Klettergarten.

 

Für den Liebhaber der Popcornvariationen bietet IMG auch eine kleine Auswahl. Neben Standardsorten wie Caramel oder Schokolade gibt es auch Cheese, Barbeque oder Pizza Popcorn. Probiert hab ich allerdings keines.

 

Ein ganz besonders Angebot gibt es auch noch für alle, die gern eine eigene Actionfigur von sich hätten. Diese kann man sich hier erstellen lassen.

 

Zu guter letzt noch ein paar Bilder der 4 Themenbereiche und deren Übergänge ineinander. Den Parkplan gibt es natürlich auch noch dazu.

 

Die offizielle Homepage